Archiv der Kategorie: Gaming

Wireless Konsolen-Handheld-Dingsda

Ich schreibe gerade für Media Management was über Video- und Computerspielindustrie, da kam mir das hier in den Sinn:

Ist es technisch denkbar, das TV-Signal (das reine, fertig gerenderte Bild) einer leistungsstarken Konsole (bspw. PS3) per Funk (analog, digital?) an nen mobiles Handheld-Gerät (bspw. sowas wie ne PSP) zu senden, um quasi remote PS3 auf nem Handheld zu zocken? Die Usereingaben würden dann wie von nem (inzwischen völlig üblichen) Wirelesscontroller zurück an die PS3 übermittelt und umgesetzt.
Auf die Idee gekommen bin ich, als ich überlegte was wohl der nächste logische Schritt in der Konsolenentwicklung sei. Ich denke mal, das ganze Konsolending wird sich sehr in Richtung Home-Entertainment- und Info-Zentrale im Wohnzimmer entwickeln, mit der der Casual-User fernsieht, im Internet surft, Spielt, die Musikanlage steuert, seine Mails bearbeitet und so weiter. 
Da das ganze auf der Couch vorm TV auf dauer etwas unpraktisch sein kann (ich stelle mir vor allem Surfen im Netz und dabei das Lesen von langen Texten etwas nervig vor) , sollte es so nen kleines Handheld-Dingens geben. Fernbedienung, Tastatur, Touchpad, Controller, Telefon etc. quasi in einem. Die Anwendungen laufen auf der Konsole, das kleine Ding in deiner Hand funktioniert im Endeffekt nur als Fernbedienung und kabelloser Monitor in einem (mit evtl. moderater Eigenleistung für den üblichen Handykram).
Nun sitzt du also auf der Couch und spielst, surfst im Netz, schaust nen Film usw. Du willst jetzt aber nach draußen in den Garten, ins Arbeitszimmer, Küche, was weiß ich, vielleicht sogar einfach aus dem Haus ganz woanders hin?
Über welche Art von Funksignal (TV-Signal, WLan, UMTS, was gibt es sonst noch so?) wäre eine ständige drahtlose Anbindung deiner stationären Konsole mit dem mobilen Teil möglich?
Gibt es die technischen Möglichkeiten dazu schon oder reicht die bisherige Verbindungsgeschwindigkeit nicht aus?
Oder wäre es womöglich sinnvoller, wo doch eh momentan alle von der Cloud reden, das Ganze im Web laufen lassen und TV, Handheld etc sind nur noch Fenster zu dieser webbasierten Rechenkapazität?
Ich werd die nächsten Tage mal was recherchieren, vielleicht gibts sowas ja schon. Ich fänd’s ganz nett.

Wireless Konsolen-Handheld-Dingsda

Ich schreibe gerade für Media Management was über Video- und Computerspielindustrie, da kam mir das hier in den Sinn:

Ist es technisch denkbar, das TV-Signal (das reine, fertig gerenderte Bild) einer leistungsstarken Konsole (bspw. PS3) per Funk (analog, digital?) an nen mobiles Handheld-Gerät (bspw. sowas wie ne PSP) zu senden, um quasi remote PS3 auf nem Handheld zu zocken? Die Usereingaben würden dann wie von nem (inzwischen völlig üblichen) Wirelesscontroller zurück an die PS3 übermittelt und umgesetzt.
Auf die Idee gekommen bin ich, als ich überlegte was wohl der nächste logische Schritt in der Konsolenentwicklung sei. Ich denke mal, das ganze Konsolending wird sich sehr in Richtung Home-Entertainment- und Info-Zentrale im Wohnzimmer entwickeln, mit der der Casual-User fernsieht, im Internet surft, Spielt, die Musikanlage steuert, seine Mails bearbeitet und so weiter. 
Da das ganze auf der Couch vorm TV auf dauer etwas unpraktisch sein kann (ich stelle mir vor allem Surfen im Netz und dabei das Lesen von langen Texten etwas nervig vor) , sollte es so nen kleines Handheld-Dingens geben. Fernbedienung, Tastatur, Touchpad, Controller, Telefon etc. quasi in einem. Die Anwendungen laufen auf der Konsole, das kleine Ding in deiner Hand funktioniert im Endeffekt nur als Fernbedienung und kabelloser Monitor in einem (mit evtl. moderater Eigenleistung für den üblichen Handykram).
Nun sitzt du also auf der Couch und spielst, surfst im Netz, schaust nen Film usw. Du willst jetzt aber nach draußen in den Garten, ins Arbeitszimmer, Küche, was weiß ich, vielleicht sogar einfach aus dem Haus ganz woanders hin?
Über welche Art von Funksignal (TV-Signal, WLan, UMTS, was gibt es sonst noch so?) wäre eine ständige drahtlose Anbindung deiner stationären Konsole mit dem mobilen Teil möglich?
Gibt es die technischen Möglichkeiten dazu schon oder reicht die bisherige Verbindungsgeschwindigkeit nicht aus?
Oder wäre es womöglich sinnvoller, wo doch eh momentan alle von der Cloud reden, das Ganze im Web laufen lassen und TV, Handheld etc sind nur noch Fenster zu dieser webbasierten Rechenkapazität?
Ich werd die nächsten Tage mal was recherchieren, vielleicht gibts sowas ja schon. Ich fänd’s ganz nett.

Ingame Advertising mit Barack Obama

Nachdem ich die jüngst von Microsoft übernommene Ingame-Advertising-Plattform Massive schon auf der OMD in einem tollen Vortrag von Tom Hosking bestaunen durfte, habe ich das Thema etwas aus den Augen verloren.

Beim lesen dieser Schlagzeile im Spiegel war mir jedoch klar: die von Microsoft machen das anscheinend ausnahmsweise mal richtig gut, das Ding mit dem Internet und der Werbung und so.
Hier sind sie Google, die den Onlinewerbemarkt sonst beispiellos dominieren, ein paar Schritte voraus. Ist ja auch nur konsequent, mit der Xbox360 als erfolgreicher Konsole mit Webanbindung. 
Die Art und Weise, wie Werbung gebucht wird, läuft ähnlich wie die Placements bei AdSense ab und gerade bei der Messung der Impressions haben sie sich was sinnvolles überlegt: So gilt eine Werbetafel in einem Rennspiel erst als Impression, wenn sie mind. ein paar Sekunden im Blickfeld des Spielers war, also bspw. erst, wenn man in der 5. Runde wieder an ihr vorbeiheizt.
Hier nen ganz interessantes Interview mit Hosking, dass Marcus Schmidt mit ihm auf der OMD gemacht hat.

PS: Eigentlich wollt ich hier jetzt auch noch was zu Obama und den Motiven, ingame zu werben, schreiben. Zielgruppen und Risiken und so. Aber da das ja auf der Hand liegt, lass ich das sein und „Barack Obama“ in der Headline stehen, is so schön catchy.

Ingame Advertising mit Barack Obama

Nachdem ich die jüngst von Microsoft übernommene Ingame-Advertising-Plattform Massive schon auf der OMD in einem tollen Vortrag von Tom Hosking bestaunen durfte, habe ich das Thema etwas aus den Augen verloren.

Beim lesen dieser Schlagzeile im Spiegel war mir jedoch klar: die von Microsoft machen das anscheinend ausnahmsweise mal richtig gut, das Ding mit dem Internet und der Werbung und so.
Hier sind sie Google, die den Onlinewerbemarkt sonst beispiellos dominieren, ein paar Schritte voraus. Ist ja auch nur konsequent, mit der Xbox360 als erfolgreicher Konsole mit Webanbindung. 
Die Art und Weise, wie Werbung gebucht wird, läuft ähnlich wie die Placements bei AdSense ab und gerade bei der Messung der Impressions haben sie sich was sinnvolles überlegt: So gilt eine Werbetafel in einem Rennspiel erst als Impression, wenn sie mind. ein paar Sekunden im Blickfeld des Spielers war, also bspw. erst, wenn man in der 5. Runde wieder an ihr vorbeiheizt.
Hier nen ganz interessantes Interview mit Hosking, dass Marcus Schmidt mit ihm auf der OMD gemacht hat.

PS: Eigentlich wollt ich hier jetzt auch noch was zu Obama und den Motiven, ingame zu werben, schreiben. Zielgruppen und Risiken und so. Aber da das ja auf der Hand liegt, lass ich das sein und „Barack Obama“ in der Headline stehen, is so schön catchy.